Archiv für Februar 2010

Die Ostsee wird gerettet

Eine Hotelkette in Estland verspricht, nur noch Wasch- und Spülmittel ohne Phosphate zu verwenden. Die Passagierschiffterminals in St. Petersburg, Malmö und Kopenhagen wollen ihre Abwässer der Kreuzfahrtschiffe anders entsorgen. Die finnische Tochter eines großen deutschen Elektrokonzerns spendiert 50.000 Euro für den Ausbau der Landstromversorgung, damit Schiffe in Helsinki nicht mehr mit laufenden Motoren am Kai liegen müssen. Und Schwedens Regierung verspricht eine Verdopplung ihrer Investitionen für Abwasserreinigung auf neun Millionen Euro.

Von Russlands Premier Wladimir Putin bis zu Schwedens König Carl XVI. Gustaf waren alle Ostseeanrainer mit Staatsoberhaupt oder Regierungschef in Helsinki vertreten. Allein Deutschland begnügte sich mit Bundesagrarministerin Ilse Aigner. Es sei tragisch und unerträglich, dass es gerade die Ostseeanrainer, die zu den reichsten Staaten gehörten, geschafft hätten, die Ostsee zu einem der schmutzigsten Meeresgebiete der Welt zu machen, kritisierte Finnlands Staatspräsidentin Tarja Halonen zur Eröffnung.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: